Donnerstag, 1. Mai 2014

... mein Praktikum....

... auf dem Pferdehof  hat am Montag begonnen....
Der erste Tag war recht arbeitsreich und anstrengend. Der Vorplatz zum Offenstall sollte zur ersten Hälfte gereinigt werden - ja der Mist aufn Gabeln wurde zuweilen dann ganz schön schwer - ich durfte die Pferdeherde mit reinholen, dann gings ans Misthänger wieder abladen, alte Holzbohlen ausbuddeln und die Begrenzung sauber abstechen und schlussendlich waren riesige Bretter von Dachpappe und Nägeln zu befreien. Tag eins hab ich gut überstanden wenn auch schon mal mit Zusammengebissenen Zähnen.Mit mir sind ja noch zwei Kollegen vom ESF. Ich meine mal,dass es nicht sein kann, wenn zwei Frauen buddeln machen und tun- und ein Mann steht daneben mitn Händen in den Hosentaschen, schaut zu und fährt nacher nicht mal einen Schubkarren ab ....
Am Zweiten Tag war dann an die Reinigung der zweiten Hälfte des Vorhofes.Da war der Mist noch ein wenig schwerer^^. Zur Entspannung sammelte wir dann kleine Äste vom Hof und bauten daraus ein Walpurgisfeuer auf. Zwischendurch riss die Schafherde der Besitzerin des Pferdehofes erst mal aus - *g* das war dann schon ein kleines Chaos. Und dann gings wieder weiter mit den Nägeln entfernen. Ja und die selben Zustände wie am ersten Tag: Zwei Frauen Arbeiten - der Mann schaut mit Händen in den Taschen zu - und insgeheim nannte ich den schon "Kotzikant"
Tag drei - also gestern - musste ich mich nach dem Aufstehen erst mal etwas lockern - ich hatte so eine Art Muskelkater *g*. Dann ab ins Auto, rüber gefahren nach T. meine Kollegin - ich nenne sie mal Dorle - abgeholt. Und auf der Fahrt haben wir erst mal drüber diskutiert, was wir nun mit dem Kotzikanten machen....Den musste ich ja auch noch zusteigen lassen und Dorle hat auf dem Restweg zur Arbeit gleich mal mit ihm geredet. Auf dem Hof angekommen wurden Dorle und ich dazu eingeteilt den künftigen Schulbauerngarten schon mal anzulegen: Stück für Stück der betreffenden Stelle von Nesseln, Unkraut und Gras befreien und das mit Wurzeln. Der Kotzikant sollte unterdessen unten weiter Nägeln aus den Brettern ziehen. Bis zum Frühstück hatten wir Frauen allerhand geschafft, dann sollte Dorle erst mal oben alleine weitermachen und ich mit Entnageln, weil der Hänger wo das Holz drauf lag gebraucht wurde... Geschafft hatte der Kozikant so gut wie nichts und ich weiß nicht, wie oft ich dem sagte, dass die Nägel rausgezogen werden sollten und nicht reingeklopft...Ich weiß auch nicht, wie oft ich dem in den vergangenen drei Tagen gezeigt habe, wie man mit einer Beißzange RICHTIG umgeht- dann gehn die Nägel nämlich auch raus... Dann kam Dorle von oben runter und sollte auch noch mit entnageln- es wurde langsam dringend mit dem Hänger. Ja und dann bin ich ausgerastet: Dorle und ich arbeiten -- Kotzikant mit Händen in den Taschen guggt zu..."Nimmste dann mal Deine Händen ausn Taschen???" hab ich den Kotzikanten gefragt. Anschnauzer seinerseits: " Hör auf ich hab noch nie aufn Pferdehof gearbeitet...." Ja und - hab ich schon da gearbeitet oder Dorle die es mitm Rücken hat und ihre Arbeit trotzdem macht? Davon mal ganz abgesehen - sind n paar Nägel rausmachen ne Arbeit die JEDER Mann draufhaben sollte.... Ich habe den Kotzikanten gebeten am Montag zum ESF zu fahren und mit der Chefin dort über einen Abruch des Praktikums zu reden. Tut ers nicht hat er Montag seine letzte Chance auf dem Pferdehof- wenn der wieder bloß mitn Händen in den Taschen dasteht, dann streikt sein Taxi - nämlich ICH. Ich nehm den einfach nicht mehr mit, denn ich möchte mir keine Vorwürfe machen müssen, dass ich stinkfaules Gesindel auf den Pferdehof geschleppt habe. Zumal durchaus die Möglichkeit besteht, dass der Pferdehof meine künftige Arbeitsstelle wird ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen