Mittwoch, 24. Dezember 2014

Beklemmende Stimmung

macht sich gerade bei uns breit.
Das Festmahl ist vorüber, die Bescherung auch. Mein selbstgeschriebenes Weihnachtsgedicht kam bei allen Familienmitgliedern gut an. Das Lachen meiner Familie bei den lustigen Versen war mein schönstes Geschenk.
Die Kinder haben sich sehr über ihre Gaben gefreut. Am meisten der Raphi. Bei seinem Schlagzeug hatte er kaum Augen für die anderen Geschenke.
Warum die beklemmende Stimmung - werdet ihr nun fragen.... Unser alter Kater Charlie liegt seit gut zwei Stunden unter meinem Bett. Apathisch - oder wie sich das schreibt. Der reagiert auf nichts . Er lässt sich weder mit Kochschinken noch mit Thunfisch hervorlocken. Selbst wenn man das Schälchen mit den Leckereien direkt vor seine Nase stellt reagiert er nicht. Wir nehmen ganz stark an, dass unser alter Charlie wohl im Sterben liegt :-( . Wir lassen den Kater in Ruhe - aber schauen abwechselnd nach. *seufz*

Kommentare:

  1. Liebes Beast,

    zuerst einmal mein aufrichtigstes und tiefstes Mitgefühl. Mußte ich doch mit einem Tränchen in den Augen an meinen guten alten Jim denken, der im letzten Juli nach einem langen Leben, seine Augen für immer geschlossen hat. Es ist wirklich furchtbar traurig so einen guten Gefährten zu verlieren, der Freud und Leid über viele Jahre mit einem geteilt hat. Heute weiß ich, daß es das Beste für Jimmy war - es war einfach an der Zeit zu gehen und großes Leid oder gar eine Todesspritze blieben ihm erspart. Auch Deinem Charlie war ein würdiges Sterben, im Kreise der Familie, gegönnt.
    Nun feiert er mit dem kleinen Darkel ins Neue Jahr.
    Ein paar tröstende Worte nur - ich weiß, davon werden Trauer und Schmerz kaum gemildert ...

    Liebe Grüße durch die wohl bald winterliche Weihnachtswelt sendet

    Juana

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Juana ,
    hab Dank für Feine Tröstenden Worte. Abzusehen war es ja, dass der Charlie nicht mehr lange macht. Aber das er sich dann ausgerechnet den Weihnachtsabend aussucht .... Wir haben den Kater heute Morgen im Garten meiner Schwiegereltern beerdigt.
    Zum Glück haben wir hier noch keinen Schnee und auch keinen Frost. Sonst wäre die Beerdigung wohl schwer geworden.

    liebe Grüße

    Rita

    AntwortenLöschen